Bewerbung

Die Bedingungen für die Zulassung zur Aufnahmeprüfung für deutsche Studierende sind die folgenden (Bewerbungsfrist unbedingt beachten! Genaue Daten erhaltet ihr auf der Homepage der WWU :

  1.  Das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife oder eine andere anerkannte Hochschulzugangsberechtigung. Falls ihr das zu dem Zeitpunkt noch nicht bekommen habt, sind die letzten beiden Halbjahreszeugnisse einzureichen.
  2. Ein Motivationsschreiben von jeweils etwa 3 Seiten in französischer und deutscher Sprache über die Gründe für die Bewerbung und Erwartungen an das Studium.
  3. Ein tabellarischer Lebenslauf (Bildungsgang, ggf. Wehr- bzw. Ersatzdienst, Auslandsaufenthalte, Sprachzertifikate, soziales Engagement und Praktika,… wenn möglich mit Zeugnissen).

Alles in schriftlicher Form an folgende Adresse schicken:

Westfälische-Wilhelms-Universität

Institut für Politikwissenschaft

z. H. Frau Roßmöller

Scharnhorststr. 100

48151 Münster


Anfang Juni wird eine Liste der ca. 60 besten Bewerbungen erstellt. Diese Studierenden werden dann zu einer mündlichen Prüfung an die WWU Münster eingeladen, die sowohl von den deutschen, als auch den französischen Verantwortlichen des Doppeldiploms abgehalten wird. Die mündliche Prüfung bezieht sich auf Themen aus Politik, Gesellschaft, Geschichte und Wirtschaft der V. Republik Frankreichs, der EU sowie den deutsch-französischen Beziehungen.


Unsere Meinung:

Keine Angst. Das Motivationsschreiben ist schnell geschrieben, und jemanden zum Korrigieren findet Ihr schnell. Es geht vor allem darum, Eure Motivation für diesen Studiengang und Eure bisherigen Erfahrungen darzustellen, euch ein bisschen vorzustellen. Nicht schlecht wäre auch zu erläutern, was Ihr von diesem Studiengang erwartet und was ihr damit später machen wollt (falls ihr das noch nicht so genau wisst, so wie die meisten eigentlich, denkt euch etwas aus, was zu euch und dem Studiengang passen könnte).
Das Prüfungsgespräch erinnert an die Form des mündlichen Abiturs. Wenn Ihr zum Beispiel das Buch von Große/Lüger: „Frankreich Verstehen“ gelesen habt, das Ihr beim deutsch-französischen Jugendwerk bestellen könnt, und Euch im aktuellen Geschehen der französischen und deutschen Politik ein wenig auskennt, dürfte eigentlich nichts schief gehen.
Die deutschen und französischen Professoren wollen Euch nichts Böses, sondern lediglich einschätzen, ob Ihr das erste Studienjahr in Frankreich erfolgreich abschließen könnt. Das Französisch muss nicht perfekt sein und Zwischenfragen sollten Euch nicht irritieren. Dass nur eine so geringe Anzahl von Studierenden aufgenommen wird, sollte Euch nicht abschrecken. Gebt einfach Euer Bestes, Ihr habt nichts zu verlieren.

Wir hoffen, Euch wieder ein Info-Café anbieten zu können, wo ihr vor und nach der Prüfung nicht nur Infos, sondern auch Kaffee, Kuchen und Ermutigung erhalten könnt.

VIEL GLÜCK!

 

Seit letztem Jahr gibt es außerdem auch die Möglichkeit im Master in den Fifa-Studiengang einzusteigen. Falls ihr daran interessiert seid, findet ihr nähere Informationen auf den Homepages des Ifpol Münster oder von Sciences Po Lille.