Fifa - 2007

Aurélie Armynot Du Chatelet

Victor Augé

Magali Baudelet

Quentin Belison

Bénédicte Bergeaud

Me voilà, Bénédicte. Je suis française, mais j'ai vécu pendant 6 ans en Allemagne à Koblenz (de la 4ème à la 9ème). En rentrant en France j'ai été scolarisé au Lycée franco-allemand de Buc (78). Du franco-allemand j'en avais pas assez, donc j'ai décidé de tenter le concours de la FIFA- et j'ai réussi!

Marine Binet

Marine Binet

Raphaelle Bolognini

Caroline Brunel

Arthur Cassaignau

Augustin Charoy

Margot Clavel

Marie Crespel

Camille Darroux

Julie De Monteynard

Partir deux années en Allemagne... quelle aventure! Et c'est bien ce côté exceptionnel de découverte et de changement qui m'a motivée pour étudier dans le cadre de la FIFA! L'avantage d'être un groupe à partir est important, ainsi, on ne se retrouve pas „paumée“ à Münster. Déjà une dynamique de groupe s'est formée au long de l'année en France... je suppose que le départ pour Münster en sera plus facile!
Sinon, bien, sûr, la perspective de sortir bilingue de ce cursus, de vivre une expérience à l'étranger est très attrayante! Sans compter le double diplôme...!
Enfin voilà. La FIFA permet de souligner la singularité de certains étudiants ouvert sur l'Allemagne et bien plus sur l'Europe!... à savoir nous!! :-)

Hans Malick Dieddhiou

Franziska Diesing

Julia Fath

Aude-Line Ferrand

Marie Gilow

Ich habe meine Schulzeit bis zur 10. Klasse in Deutschland verbracht und daraufhin die Première und Terminale (somit auch das bac) in Frankreich absolviert. Um mir so viele Möglichkeiten, wie möglich offen zu halten, habe ich mich für einen Doppeldiplomstudiengang entschieden. Wäre ich in Deutschland geblieben, wäre mir ein Politikstudium sicherlich nicht in den Sinn gekommen, da ich den Politikunterricht dort immer sehr langweilig fand. In Frankreich wurde das Fach schon wesentlich interessanter und da mir dann mehrere Lehrer zu Science Po rieten, habe ich mir gedacht „wieso nicht?“ und habe mich beworben. Bis jetzt bin ich mit meiner Wahl zufrieden.

Daniel Hiß

Philipp Karl

Julia Korbik

“Lille? Aber das ist doch total hässlich da!” So der Wortlaut vieler skeptischer Menschen, als sie von meinen Studienplänen erfuhren. Wenn schon Frankreich, dann doch wohl Paris! Na ja, prinzipiell wäre Paris ja nett gewesen … da ich den Doppeldiplom-Studiengang Lille-Münster aber eher durch Zufall im Internet entdeckte, blieb für die Suche nach anderen Fifas gar keine Zeit! Außerdem hatte ich bereits einen Schüleraustausch mit einem Lycée in Lille mitgemacht und war von der Stadt komplett begeistert. Soll heißen: ich wollte gar nicht woanders hin! Was wiederum die meisten Menschen nicht verstanden.
Zum Vorstellungsgespräch nach Münster ging ich recht planlos (IEP, was ist das eigentlich?). Klischees von den elitären „SciencesPo“ hatte ich deshalb gar nicht im Kopf – und sie hätten sich hier auch nicht bestätigt. Wie überall gibt es natürlich die obligatorischen Laptop-Typen mit rosa Hemd und Jackett. In der Fifa sind hingegen alle Leute normal! Meine Befürchtungen, von lauter Wirtschaftsexperten mit exzellenten Französischkenntnissen umgeben zu sein, bewahrheiteten sich nicht. „Ich dachte mir halt, ich mag gerne Französisch, ich mag Politik – da bewerbe ich mich doch mal hier!“ Zweifellos ein guter Plan, auch für Leute, die aufgrund eines nicht vorhandenen LKs Französisch nur als Grundkurs hatten …

Paul Kuhlmann

Simon Neyhouser

Diane Prebay

Verena Priem

2007 habe ich in Lille angefangen - und 8 Jahre später bin ich immer noch da!

Nach einigen Umwegen während des Studiums (Praktika/ année de césure), habe ich mich 2012 in Lille im 5. Jahr im Master Affaires européennes wieder gefunden. Mein Pflichtpraktikum habe ich bei INTERREG IVC absolviert (6 Monate) - wo man mir anschliessend zunächst mehrere CDD und dann einen CDI angeboten hat! Seit etwa 1 Jahr arbeite ich nun dort als "Project Officer" und bin sehr zufrieden. Falls jemand Fragen zu meinen Praktika etc. hat - schreibt mir gerne! Dafür ist das Ctimues-Netzwerk da!

Und: Vielen Dank lieber Chtimues-Vorstand für die tolle neue Seite.

Marie-Salomé Rinuy

Raphael Régerat

Karine Rübner

Dominik Scherer

Pia Seyfried

Dimitri Vergne

Agnès Veron

Sabine Wachs

Ulrike Zeigermann

Politik, Wirtschaft, Jura, Europastudien, ökologische und nachhaltige Entwicklung, Kunst - Ist es möglich, ein Studium zu finden, das all meine Interessen kombiniert? Mit dem deutsch-französischen Studiengang in Münster und Lille komme ich diesem Traum sehr nah.
Ich bin Ulrike. Nach einem sechsmonatigen Schüleraustausch in Frankreich habe ich 2007 mein Abitur an einem Kunst-Gymnasium gemacht und direkt nach dem Anschluss mit dem Studium am IEP in Lille begonnen.
Ich liebe Reisen, Fremdsprachen, die französische Kultur und Kunst. Im Rahmen des Studiums interessiere ich mich besonders für internationale Beziehungen und Wirtschaftspolitik, europapolitische Fragen und Menschenrechte. Um letzteren Bereich zu vertiefen, möchte ich in meinem fünften Studienjahr einen Master an der London School of Economics and Political Science absolvieren. Auf diese Weise lerne ich in nur fünf Jahren drei europäische Länder kennen und bekomme Abschlüsse von drei tollen Unis.

Friederike Zimmermann

Friederike Zimmermann

Ich bin Friederike und bin eine der wenigen in der FIFA aus den Neuen Bundesländern. Über Freunde bin ich auf das Doppeldiplom Münster-Lille aufmerksam geworden- und bisher habe ich noch nichts bereut. Besonders das Gruppengefühl gefällt mir gut und erleichtert den Einstieg enorm. Obwohl ich in Fives wohne, was gar nicht schlimm ist, gefällt mir Lille sehr gut, ein absolutes Muss ist der sonntägliche Marché de Wazemmes!
Für Frankreich interessiere ich mich seit ich mit 15 Jahren meine Sommerferien mit Franzosen und Deutschen verbracht habe. Nach dem Abi habe ich 4 Monate in Paris gelebt und bin Gruppenbetreuerin von deutsch-französischen Jugendbegegnungen.

Zurück