2. Wohnung gefunden - Nächste Schritte

Habt ihr den Schritt zur Wohnung in Lille geschafft, steht natürlich noch alles Mögliche drum herum an, damit ihr euch richtig einrichten könnt. Hier ein paar Hinweise zu den überlebenswichtigen Dingen wie Internet, Telefon, Strom und Geld und wie ihr dieses wieder reinkriegt.

2.1. Kommunikation/communication

Internet, Festnetz, TV/Internet, téléphone fixe, télé

Zum Studieren braucht man natürlich unweigerlich Internet. Die meisten Anbieter bieten eine Kombination aus Internet, Festnetztelefon und TV an. Auch wenn ihr zum Beispiel keinen Fernseher habt, ist das meist die günstigste Option. Das praktische: Die allermeisten beinhalten eine Festnetz-Flatrate, die europaweit gilt: Es steht also stundenlangen Gesprächen mit Eltern, bester Freundin oder Freund nichts im Wege. Achtet jedoch gut darauf und fragt nach, wenn ihr nicht sicher seid. So ein Vertrag kostet euch im Normalfall zwischen 20 und 30 Euro im Monat. Die Angebote wechseln immer ein bisschen, als solltet ihr am besten selbst vergleichen, aber hier ein paar Anbieter:

SFR
Numéricable Neuf
Orange
Free
Alice

Handy/portable

Zur Kommunikation vor allem mit euren neuen Kommilitonen ist ein Handy natürlich sehr wichtig. Die meisten von uns entscheiden sich für prepaid/forfait. Dafür müsst ihr natürlich einmalig eine SIM-Karte und ein Handy (ob die SIM mit eurem deutschen Telefon funktioniert, lieber nachfragen!) kaufen. Dabei ist allerdings auch zu beachten, dass im Gegensatz zu Deutschland das Guthaben nicht unbegrenzt gültig ist. Je mehr ihr drauf ladet, desto länger hält es. 10Euro müsst ihr dann innerhalb eines Monats, 60 innerhalb von 6 Monaten verbrauchen (Richtwerte). Bei den prepaid-Karten ist es meist aber noch möglich zwischen Tarifen zu wählen je nachdem ob ihr der typische Sms-Verschicker oder der Vieltelefonierer seid. Auch hier einige Anbieter, wo ihr Preisvergleiche anstellen könnt:

Bouygues Orange
SFR

4

2.2. Strom/ EDF

EDF heißt ganz einfach électricité de France. Wie der Name schon sagt, bekommt ihr dort einen Vertrag für Strom und gegebenenfalls auch Gas, wenn ihr das braucht. Wie auch in Deutschland braucht ihr den Zählerstand, Adresse usw. dafür. Die berechnen nach euren Angaben einen Durchschnittsverbrauch und ihr müsst monatlich eine entsprechende Summe zahlen. Wenn ihr dann wieder kündigt, wird gemessen, ob ihr mehr oder weniger verbraucht habt und je nachdem bekommt ihr was zurück oder ihr müsst drauf zahlen. EDF sitzt in Lille in der Fußgängerzone:

EDF Lille
52, rue de Béthune
59 000 Lille http://france.edf.com/france-45634.html

2.3. Bankkonto/Compte bancaire

So: Um diese ganzen Kosten auch zahlen zu können ist natürlich ein französisches Konto von Nöten. Also noch einen Vertrag unterschreiben! Oft gibt es spezielle Angebote für Studenten bzw. Jugendliche unter 25 Jahren. Im Normalfall kriegt ihr automatisch ein compte chèque (das ganz normale Konto) und ein compte épargne (Sparkonto). Dazu braucht ihr natürlich die Bankkarte/carte bancaire auch carte bleue genannt. Oft werdet ihr auch gefragt, ob ihr ein Scheckheft/chéquier wollt. Scheckzahlung ist in Frankreich sehr üblich (für die Kaution, Einschreibegebühren am IEP, aber auch ganz einfach an der Supermarktkasse). Ob ihr eins nehmt, bleibt euch überlassen. Man überlebt auch problemlos ohne! Viele bieten auch Onlinebanking an. Wenn ihr dran interessiert seid, einfach nachfragen. Noch eine wichtige Info: In Frankreich gibt es den so genannten RIB, heißt: relevé d’identité bancaire. Davon bekommt ihr einige, wenn ihr euer Konto eröffnet und ihr könnt den RIB auch jederzeit anfordern. Ihr braucht ihn oft zum Unterschreiben von Verträgen, damit die Vertragspartner gleich eure Bankdaten haben. Hier einige der wichtigsten Banken:

Bnp paribas
Crédit agricole
La banque postale Crédit du Nord
Société générale

2.4. Wohngeld/ CAF

Bei diesem ganzen Geldausgeben sollte ja auch mal wieder Geld reinkommen. Das geht relativ einfach mit Hilfe des französischen Staates, genauer gesagt der CAF, der caisse d’allocations familiales. Dort könnt ihr als Student einen Antrag auf Wohngeld/aide au logement stellen. Das wird euch ab einen Monat nach eurem Einzugsdatum gezahlt. Die Bearbeitung kann oft etwas dauern, aber keine Sorge ihr bekommt alles auch rückwirkend gezahlt. Für den Antrag braucht ihr diverse Dokumente:

Der von euch ausgefüllte Antrag/Demande d’aide au logement
Der von eurem Vermieter ausgefüllte Teil des Antrags/Attestation de loyer Einkommenserklärung/Déclarationdesressources
Kopie eures Ausweises
RIB

Das sind die wichtigsten Sachen. Das kann sich aber natürlich jederzeit ändern.

Die CAF findet ihr hier:

CAF Lille
82, rue Brûle-Maison
BP 645
59024 LILLE CEDEX
Öffnungszeiten/Horaires d'ouverture : Montag bis Freitag/lundi à vendredi 8h30-16h

Nützliche Links

CAF https://www.caf.fr/wps/portal

Auf der Internetseite der CAF könnt ihr direkt die auszufüllenden Dokumente als PDF runterladen. Geht zu étudiants -> aide au logement -> faire une demande. Klickt dann im Text auf formulaire de demande d'aide au logement, dann auf métropole. Nachdem ihr ein paar Kreuze gemacht habt, erstellt die CAF eine PDF-Datei zum Ausdrucken mit den Dokumenten und Hinweisen, was noch beizulegen ist. Erledigen und abgeben!